DADAzwischen ist da, wo Du bist

Ich bin gerade ohne festes Atelier und die Umstände rund um Covid-19 prophezeien mir, dass es auch erst einmal so bleiben wird. Sobald ich wieder Malkurse vor Ort anbieten kann, werde ich es Euch mitteilen!

Bis dahin: Haltet durch & bleibt gesund!


OBEN - UNTEN - DADAzwischen?

Wenn mich 2020 bzw. Covid-19 eins gelehrt hat, dann: Das Leben so zu nehmen, wie es kommt.
Es hat mich genötigt meinen Planungszwang zu überwinden und Unvorhersehbares als Herausforderung anzunehmen. Manch einer würde meine aktuelle Situation wohl anders bewerten - ich aber bin dankbar für all die Erfahrungen, die ich in diesem Jahr sammeln und all die Eigenschaften & Fähigkeiten, die ich über mich herausfinden durfte.

Nun st(r)ecke ich nicht den Kopf in den Sand, dafür aber meine Fühler aus: Was davon kann ich  mitnehmen? Wie kann ich die Dinge anders umsetzen? Was ist sinnvoll? Was wird gebraucht? Wo soll die Reise hingehen?

Fest steht: Das ortsgebundene Atelier soll es wohl nicht sein. Und das ist okay. Denn nur so konnte die Idee entstehen, dass das DADAzwischen unterwegs sein MUSS - weil das Atelier zwischen den Menschen ist. :)


Deshalb heißt es nun DADAhinter, DADAvor und vor allem DADAzwischen auf Orientierungstour gehen und ein Konzept erarbeiten, das den aktuellen Ansprüchen gerecht wird. Es bleibt spannend!

Ich versuche Euch auf Facebook und Instagram auf dem Laufenden zu halten.

Ich freue mich auf euch & das neue dadazwischen!


ALTE Anfahrt


Dein Wohlfühlraum DADAzwischen befand sich in der Heidelberger Straße 104 in 64285 Darmstadt

in unmittelbarer Nähe zur Tram-Haltestelle "Bessunger Straße", die von den Linien 1,6,7 und 8 angefahren wird.
Von dort sind es nur noch etwa 200 Meter.

 

ACHTUNG: Das Atelier ist leider nicht barrierefrei!

Als eines der wenigen Gebäude, das nahezu unbeschadet den Krieg überstanden hat, besitzt das zweistöckige Wohnhaus dementsprechend noch viele Stüfchen, Eckchen und unterschiedliche Treppchen zu den einzelnen Räumchen. Das ist zwar furchtbar urig, aber leider auch furchtbar unpraktisch.